Gefaehrdungsbeurteilung gemäß BGR139

Die Einstufung durch die Gefährdungsanalyse gemäß BGR139 liefert folgende
mögliche Ergebnisse:

- Geringe Gefährdung
- Erhöhte Gefährdung
- Kritische Gefährdung

Im Falle einer kritischen Gefährdung muss die Frage gestellt werden, ob eine
Einzelarbeit / Alleinarbeit zulässig ist.

Im Falle einer erhöhten oder kritischen Gefährdung sind gemäß BGR139 Maßnahmen zum Schutz
des Einzelarbeiters / Alleinarbeiters zu treffen.
Dabei bieten sich folgende Möglichkeiten an:
- Verzicht auf Einzelarbeit / Alleinarbeit z.B. durch mehrere Personen in einer Schicht/ Geisterschicht
- Reduktion der Gefährdung am Einzelarbeitsplatz / Alleinarbeitsplatz
- überwachung durch regelmäßige Kontrollgänge des Pförtners bzw. Wachschutzes
- Regelmäßige telefonische Anrufe bei einer Kontrollperson druch den Einzelarbeiter
- Schutz des Alleinarbeiters durch eine Personennotsignalanlage

Unter diesem Link finden Sie eine vergleichende Betrachtung der verschiedenen Möglichkeiten der Absicherung von Alleinarbeitern.

Nähere Informationen zu den Themen Einzelarbeit / Alleinarbeit und Personen-Notsignal-Anlagen
finden Sie in der Berufsgenossenschaftsrichtlinie BGR139.
Hier finden Sie auch einen Leitfaden zur Gefährdungsbeurteilung von Alleinarbeitsplätzen.

 


zur Produktübersicht:
Personen-Notsignal-Anlagen